Ahoj! - das war das Erste, was wir gehört haben, als wir am Bahnhof in Brünn angekommen sind. Allerdings nicht von einem alten Seebär, sondern von unseren Austauschschülern als Begrüßung!



Unsere Reise in die Ceská Republika begann am Samstag, den 18.4.2015 mit einer etwa zehnstündigen Zugfahrt. Nach unserer Ankunft am Bahnhof in Brünn trafen wir zum ersten Mal unsere Austauchschüler und ihre Familien, welche uns dann auch gleich mit zu sich nach Hause nahmen. Direkt am nächsten Tag konnten wir selbst entscheiden, was wir machen wollten. Manche von uns trafen sich in der Stadt, andere gingen Schifffahren auf dem Stausee in Brünn.

Gemeinschaftsaufgaben zum Kennenlernen
Gemeinschaftsaufgaben zum Kennenlernen

 



Während der Woche hatten wir jeden Tag bis ungefähr halb drei ein Programm mit der ganzen Gruppe, das sehr abwechslungsreich und interessant war. Einmal hatten wir einen Kennenlerntag mit der Organisation TANDEM, ein anderes Mal haben wir das Schloss in Austerlitz besichtigt, außerdem das Friedensdenkmal der Dreikaiserschlacht 1805.

Natürlich haben wir auch ein paar Stunden im Unterricht der Tschechen verbracht, dort werden auch Fächer wie Sozialkunde auf Deutsch unterrichtet. Was sehr auffällt ist, dass der Unterricht an unserer Austauschschule viel lockerer ist als in Gerabronn. Die Klassen sind kleiner und manchen Lehrern ist es nicht so wichtig, ob jeder anwesend ist. Außerdem scheint man sein Handy im Unterricht jederzeit benutzen zu dürfen...

Das Essen in Tschechien ist sehr lecker, allerdings wollten die Familien, bei denen wir waren, und das auch ziemlich deutlich zeigen - irgendwie waren wir immer satt.
Vor allem gefiel uns die Stadt Brünn, natürlich ihre Größe, was wir hier eher nicht gewöhnt sind, aber auch die Schönheit vieler kunstvoller Häuser war beeindruckend.
Das Wichtigste jedoch war natürlich das Lernen vieler praktischer Sätze, wie zum Beispiel "Ich liebe dich." oder "Deine Füße stinken.", sowie andere nützliche Wörter...

In unserer Freizeit, die wir meistens mit unseren Austauschschülern in einer größeren Gruppe verbrachten, gingen wir oft in die Innenstadt oder haben uns in einen Park gesetzt und nichts gemacht, allerdings waren wir auch mal beim Lasertag oder im Planetarium.

Insgesamt hat der Austausch sich sehr gelohnt. Es war schön, neue Menschen, eine neuen Sprache und ein neues Land kennenzulernen. Der Austausch ist wirklich empfehlenswert, da es eine tolle Erfahrung ist - noch einmal etwas anders als der Frankreichaustausch, da man die Sprache meistens nicht mal ansatzweise kann, was es umso spannender gemacht hat.



--- Charlotte Honerla

 

Weitere Eindrücke im Bild:

Interessierte Zuhörer bei derStadtbesichtigung
Interessierte Zuhörer bei derStadtbesichtigung

 

Ausflug ins Mährische Karst
Ausflug ins Mährische Karst