Herzlich Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Gerabronn.

 

In der heutigen Hofpause waren seltsame Gestalten auf dem Schulgelände zu beobachten. Zwei süße, aber sichtlich tollpatschige Eulen versuchten ihre Mitmenschen zu verfolgen. Die per Handy ferngesteuerten, blinden Gestalten drängten Schülern dann Flyer auf.
Der Hintergrund der Performance:

Lea Häuser, Laura Rothenberger  und Lisa Rüeck (K1) wollten auf das blinde Vertrauen aufmerksam machen, das manch einer in die Anonymität des Internets setzt. Liebgewonnene Suchmaschinen und Social Media Apps legen weitreichende Datenprofile an, die Steuerung hinter diesen ist für Nutzern unsichtbar. Webseiten wie Klicksafe und Handysektor klären gerade Jugendliche über Datenschutz und Sicherheit beim Handygebrauch auf. Über die Seiten kann man Infomaterial bestellen, das im Rahmen der Aktion verteilt wurde.
Die Idee dazu ist im Kunstunterricht entstanden. Der Arbeitsauftrag war, eine in Bedeutung und äußerer Form bewegende Plastik zu gestalten. Bei der Durchführung wurden die drei Kunstschaffenden unterstützt von Celina Birghan und Xenia Ent.
Auch die Kostümierten selbst haben aus der Aktion gelernt: „Es ist schon verdammt interessant, sich so komplett auf jemand anderen verlassen zu müssen.“, meint die pinke Eule Lisa.

 

Merken

Go to top