In der Woche vor den Pfingstferien fuhren 27 bildungs- und sonnenhungrige 11.-Klässler mit ihren Begleitlehrern Jörg Engelbrecht, Wolfram Spodzieja und Bettina Rüther-Jakob nach Rom. Das Programm bestand aus einer Mischung von kulturellen Aktivitäten und Freizeit, in der die Schülerinnen und Schüler Zeit zum Schwimmen, Sport treiben, Entspannen und im Meer baden hatten sowie ihr Essen und Wohnen auf dem Campingplatz organisieren konnten.
Ein Tag widmete sich dem alten Rom (Kolosseum, Kapitol, Palatin und dem Forum Romanum).  An einem anderen Tag wurde der Vatikan mit dem Petersdom als größter Kirche der Welt besucht. Ein Höhepunkt der Studienfahrt war sicherlich die Teilnahme an einer Papstaudienz. Trotz der brennenden Sonne harrten die Schülerinnen und Schüler geduldig, um ein Foto von Papst Franziskus zu ergattern, der vor der Audienz mit dem Papamobil hautnah an ihnen vorbeikam.
Natürlich durfte bei einer Studienfahrt ein Besuch der „Klassiker“ wie der Via Appia, der Katakomben, des Trevibrunnens, des Pantheons, der spanischen Treppe sowie ein Schlendern auf der Piazza Navona nicht fehlen.
Die starke Präsenz des Militärs in Form von Soldaten, Panzerwagen und Schleusen zur Absicherung der beliebtestenTouristenattraktionen kosteten viel Zeit, gaben einem aber auch ein Gefühl von Sicherheit.
Das herrliche Wetter und die abendlichen Campingfreuden machten diese Studienfahrt für alle zu einem unvergessenen Erlebnis.

 Rü ---