Gymnasium Gerabronn verkauft Gaggstatter Schätze
Die Klasse 5a des Gymnasiums Gerabronn sammelte Spenden zur Finanzierung ihres Schullandheims.
Grundlage war die Idee der Neuen Masche Freiburg. Hierbei werden von Sozialwerkstätten in Freiburg verpackte Pakete mit Socken, Geschirrtücher oder Ähnlichem an Freunde und Verwandte verkauft. Das Sortiment der Klasse 5a wurde erweitert durch den “Gaumenschmaus” aus der Johannes-Gutenberg-Schule in Gaggstatt.
Pünktlich zum Beginn der Osterferien startete das Projekt in Gerabronn. Alle Schülerinnen und Schüler der 5a bekamen ihre Verkaufsunterlagen – Prospekte, Musterboxen und Flyer wurden verteilt. Als Ansporn winkte für jeden ein Gutschein über eine Portion Pommes in der Cafeteria ab insgesamt 555 verkauften Paketen. Schon nachmittags konnten die Fünftklässler ihre ersten Aufträge entgegennehmen und am 10. Mai 2017 waren über 500 Pakete verkauft. Danach ging es in Gaggstatt los mit der Produktion. Allein vom “Gaumenschmaus”, einem Paket aus Kräuteröl, Balsamico-Reduktion, Rosmarin – und Kräutersalz, wurden 142 Stück bestellt. Die Schüler-AG in Gaggstatt musste also für 568 Gläser zerkleinern, mischen, kochen, abschmecken, …
In drei Lieferungen gingen diese Gaggstatter Schätze an die Klasse 5a. Dort wurden sie in umweltfreundliche Stofftaschen verpackt. Anschließend konnten die Produkte zusammen mit den “Neue Masche” Paketen über die Verkäuferinnen und Verkäufer der 5a an die “Kunden” verteilt werden.
Eine tolle Gemeinschaftsaktion zwischen den Köchinnen und Köchen aus der Schüler-AG in Gaggstatt und den Verkäuferinnen und Verkäufer der Klasse 5a des Gymnasiums Gerabronn.
Auch von den Kunden kamen begeisterte Rückmeldungen!

Merken

Merken

Merken