Liebe Ehemalige!
Zahlreiche Schülerinnen und Schüler, stets auch einige Lehrer, nehmen seit 2009 für das Gymnasium Gerabronn am traditionellen Muswiesenlauf teil. Es ist eine gemeinschaftliche außerschulische Aktivität, die unsere Verbundenheit zur Region, im speziellen zur Muswiese, und angemessenes, sportliches Engagement zusammenführt.  Wir laden ALLE ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Gerabronn zur Jubiläumsteilnahme ein!
Egal, ob sie früher einmal mitgelaufen sind oder nicht. Egal, ob als Walker, Genuss- oder Hobbyläufer, egal ob ambitioniert oder nicht. Die Schule übernimmt für alle unsere Teilnehmer die Startgebühr!
Wir werden als große Gruppe „Gymnasium Gerabronn“ gemeinsam antreten, das heißt die noch aktiven Schülerinnen und Schüler, die Lehrer sowie ihr als Ehemalige und Freunde des Gymnasiums. Ganz nebenbei lassen sich Freundschaften und Verbundenheit auffrischen, denn zusammen mit der Laufveranstaltung startet an jenem Samstag, dem 6.Oktober 2018, auch die Muswiesenwoche.


Für alle Teilnehmer des Gymnasiums gibt es zum Jubiläumsstart darüber hinaus ein hochwertiges Laufshirt mit liebevoll gestaltetem Schul- und Lauf-Logo in einheitlicher Farbe, welches ihr anschließend natürlich behalten und tragen dürft! Die zunächst einmalige Laufshirt-Aktion wird großzügig von der Fa. Outlet Hohenlohe und unserem Elternbeirat unterstützt! Dies ermöglicht es uns, allen erwachsenen Teilnehmern das hochwertige Funktionsshirt zum Eigenanteil von 10 Euro auszugeben (Bitte die 10 Euro in bar bei der Ausgabe der Startnummern, ca. 1 Stunde vor dem Lauf bereithalten)! Für die Damen natürlich im „Ladies-Fit“-Zuschnitt.
Also auf gehts, am Samstag, 6.10. zum Muswiesenlauf 2018, die guten Vorsätze mal in die Tat umsetzen, Klassenkameraden motivieren, Freunde treffen und gemeinsam für die alte Schule an den Start gehen – eine vielleicht einmalige Chance, zudem noch das besondere, in begrenzter Auflage erstellte Laufshirt zu erhalten!

Mögliche Laufstrecken sind:

  • Nordic Walking über 5 km; Start 14:00 Uhr
  • Jedermann/-fraulauf über 5 km; Start 14:00 Uhr
  • Hauptlauf über 10 km; Start 14:10 Uhr


Weitere Informationen über die Strecke, das Profil, die Startliste, Bilder, Ergebnisse unter www.muswiesenlauf.de. Die Anmeldung ist ab sofort möglich per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Herrn Bauer) oder
telefonisch im Schulsekretariat unter 07952-966011 (Frau Thier). Bitte gebt Folgendes an:

  • Name, Vorname, Geburtsjahrgang
  • Gewählte Laufstrecke
  • Größe des Laufshirts (S,M,L,XL,XXL bzw. 34,36,38,40,42,44)
  • Mit der Anmeldung gebt ihr euer Einverständnis, dass euer Name in den Ergebnislisten und evtl. euer Bild im Internet / im Flyer veröffentlicht werden darf.


Die erste Anmeldephase läuft bis 6. Juli, um bereits eine Bestellung der Shirts in Auftrag zu geben. Die Nachmeldephase läuft bis 14.9.2018. Aber ihr werdet sicherlich nicht so lange warten, euch mit euren Freunden zum Lauf anzumelden, oder?

 

Am 3. Mai ist der internationale Tag der Pressefreiheit. Dass Pressefreiheit ein sehr wichtiges Gut unserer Demokratie ist, darüber kann man sich schnell einig werden. Schaut man hinter die Kulissen, stellt man fest, dass es Journalisten zwischen Schlagworten wie Lügenpresse und Fake News sehr schwer haben, Akzeptanz für ihre Arbeit zu finden.
Fabian Swidrak hat 2012 im Doppeljahrgang bei uns am Gymnasium Gerabronn Abitur gemacht. Er macht seinen Abschluss an der Deutschen Journalistenschule in München. Diese Schule hat heuer zum Tag der Pressefreiheit ihre Absolventen an ihre ehemaligen Schulen geschickt um mit den Schülerinnen und Schülern über die Arbeit der Journalisten zu diskutieren. Fabian war also am Donnerstag, 3.Mai von 7:45 bis 16 Uhr an unsere Schule. In den ersten beiden Stunden führten Maya Lemke und Pascal Boschet ein Interview mit ihm durch. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10-12, sowie Redakteure der Schülerzeitung lauschten gebannt seinen Ausführungen. Dabei ging es unter anderem darum, ob Journalisten frei berichten, wie es um die Print-Medien steht und wie sein Arbeitsalltag aussieht. Im weiteren Verlauf des Tages gab es zwei Workshops mit jeweils nur maximal 25 Schülern. Am Vormittag ging es um investigative Recherche, am Nachmittag um Fake News. In beiden Arbeitsphasen durften die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden. Wir bedanken uns bei Fabian Swidrak, der mit diesem Tag viele Schüler*innen für die wichtige Arbeit von Journalisten sensibilisiert hat.    

Fabians eigener Rückblick ist bei der ZENTRALE FÜR UNTERRICHTSMEDIEN (www.zum.de) zu finden.

Seit 2007 finden zwischen dem Gymnasium Gerabronn und dem 1. Deutschen Gymnasium Brno gegenseitige Schüleraustausche statt. In jedem Jahr besteht dabei für rund 15 interessierte Schüler der Klassenstufe 10 des Gymnasiums Gerabronn die Gelegenheit, Brno, die zweitgrößte Stadt Tschechiens und das dortige Schulzentrum, bestehend aus dem ersten Deutschen Landesgymnasium und dem Johann Gregor Mendel Gymnasium im Rahmen eines Schüleraustausches kennenzulernen. Sieben Tage lang sind die deutschen Schüler Gäste in tschechischen Familien und erhalten so Einblick in den Alltag eines kleinen europäischen Partnerlandes im Osten, das in Deutschland meist nur über seine Hauptstadt Prag bekannt ist. Neben dem engen Kontakt zu den gleichaltrigen tschechischen Schülern und deren Familien, erleben die Gäste aus Hohenlohe die lebendige Studentenstadt Brno sowie auf zahlreichen gemeinsamen Ausflügen die reichhaltige Kultur und besondere Naturlandschaft Mährens. Dabei beeindrucken die Geschichte am Friedensdenkmal und dem dazugehörigen Besucherzentrum zur Drei - Kaiser - Schlacht ebenso wie die Punkvahöhle im Mährischen Karst. Natürlich darf ein Tagesausflug in die vielseitige Hauptstadt Prag, durch die die Gastgeber gerne führen, nicht fehlen. Kein Wunder also, dass der Abschied am Samstagmorgen am Bahnhof von Brno schwerfällt. Zum Glück erwarten die Gerabronner Schüler ihre Gäste aus Tschechien, die Ende Juni ihr Schuljahr mit einem Besuch in Gerabronn abschließen, schon bald. Für die tschechischen Schüler ist es eine besondere Chance ihre im Fremdsprachenunterricht erworbenen Deutschkenntnisse endlich einmal im Alltag und Unterricht in Deutschland zu testen. Dies fällt umso leichter, da sie dann nicht mehr als Fremde anreisen, sondern für eine Woche bei Freunden zu Gast sind.
Zwölf Jahre deutsch-tschechische Partnerschaft sind schon eine kleine Tradition, und beide Schulen sind sich sicher, diese noch viele Jahre beibehalten zu wollen.

Die Schüleraustauschbegegnung wurde u.a. aus Mitteln des Programms "Schulpartnerschaften mit Schulen in Ost-, Mittelost-, Südosteuropa und den Baltischen Staaten" des Auswärtigen Amts gefördert und durch den Pädagogischen Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz unterstützt.


Bereits zum 5. Mal in der Geschichte des Gymnasiums Gerabronn machte sich vom 26. – 28.4.2018 fast die gesamte Stufe der Zehntklässler auf den Weg in das Jugendhaus des Klosters Neresheim auf der Ostalb.
Das Programm, das mit dem Titel „EinBlick ins Kloster“ überschrieben ist, hatte als Höhepunkt des Aufenthaltes ein Gespräch mit dem neu gewählten Abt der Benediktiner-Abtei, Pater Albert, der in offener Weise den Schülerinnen und Schülern die doch recht ungewöhnliche Lebensweise eines Mönches zu erklären versuchte.
Ein wichtiger Bestandteil dieser Tage war neben einem guten Programm auch Zeit für Kulinarisches sowie das Zusammensein in der Gruppe.

Dieses Jahr besuchten uns mehr als 30 französische Gäste aus Lamotte-Beuvron um mit uns die deutsch-französische Freundschaft zu pflegen. Obwohl der deutsch-französische Austausch zwischen dem Collège Jean Rostand in Lamotte-Beuvron und dem Gymnasium Gerabronn nun schon 52 Jahre währt, ist es jedes Mal ein einzigartiges und schönes Erlebnis für nahezu alle Beteiligten, was den großen organisatorischen  Aufwand seitens der Eltern und der verantwortlichen Kolleginnen und Kollegen rechtfertigt.

Neben dem Besuch beim Gerabronner Bürgermeister und dem Einblick in den Schulalltag, standen gemeinsame Schülerprojekte  auf der Tagesordnung. Höhepunkte des Austausches waren sicherlich die gemeinsamen Exkursionen. Fiel dieses Mal der Ausflug ins malerische Rothenburg noch ins Wasser, so lachte die Sonne in Nürnberg und Stuttgart. Gerade in der Landeshauptstadt erfuhren unsere französischen Gäste, aber auch die deutschen Schülerinnen und Schüler lernten einiges über Geschichte und Kultur im Ländle.

Alles in allem ein sehr gelungener Schüleraustausch, was durch Schüleräußerungen wie „Das würde ich jederzeit wieder tun.“ oder "J’étais si bien acccueilli" unterstrichen wird.


Seite 2 von 30

Go to top