Vielen sind die Ereignisse, die sich am Abend des 29.05.2016 abspielten, noch in Erinnerung. An diesem Abend traten nach heftigen Regenfällen zahlreiche kleinere und größere Bäche und Flüsse im Landkreis Schwäbisch Hall über die Ufer. Kleine Fließgewässer wurden zu reißenden Bächen, die ihre Geröllfracht in zahlreichen Gemeinden abluden und dabei Gebäude zerstörten. Viele Menschen verloren bei dieser Katastrophe ihr Hab und Gut.
Aus diesem Grund organisierten die Schüler des Abiturjahrgangs des Gymnasiums Gerabronn während der diesjährigen Projekttage eine Spendengala unter dem Motto „Von Shakespeare bis Momaday“ für hochwassergeschädigte Gemeinden im Landkreis Schwäbisch Hall. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei von den Englischlehrerinnen Frau Brinkmann-Pastille, Frau Schaller und Frau Löffler. Ein Dank geht weiterhin an die regionalen Unternehmen, die diese Veranstaltung gesponsert haben. Heraus kam ein stimmungsvoller Abend, der durch sein abwechslungsreiches Programm an keiner Stelle langweilig wurde. Insgesamt wurden über 2000 € an Spenden eingenommen, die nun den Opfern dieses Unwetters zur Verfügung stehen.
Nach einer Begrüßungsrede durch den Schulleiter Jochen Uhrhan führten Aaron Schön und Andreas Hartwich im ersten Teil des Abends das Publikum durch das Programm, im zweiten Teil wurden sie von Amelie Schwärzel und Chiara De Donder abgelöst. Die Moderatoren führten kurz in den Inhalt der vorgetragenen Gedichte ein und stellten dabei auch deren Autoren vor. Es wurde ein breites Spektrum der englischen und amerikanischen Dichtung präsentiert: verschiedene Epochen, genannt seien hier beispielsweise Romantik und Moderne sowie unterschiedliche lyrische Themenschwerpunkte (Liebeslyrik, Naturlyrik, komische Lyrik) wurden von den Schülern dargeboten. Einzelne Gedichte wurden nicht nur vorgetragen, sondern auch szenisch interpretiert. So erinnerte der auf einem Schultisch stehende Cedric Lemke beim Vortrag des Gedichts „O Captain my Captain“ an den Film „Der Club der toten Dichter“.
Zwischen die einzelnen lyrischen Darbietungen mischten sich verschiedene musikalische Darbietungen von einzelnen Schülern oder von einer eigens für diesen Abend zusammen gestellten Band. Dabei wurden sowohl klassische Stücke („Ballade pour Adeline“) wie auch moderne Songs (John Lennons „Imagine“ oder Ed Sheerans „Photograph“) präsentiert.
In der Pause hatten die Galagäste Zeit, sich mit kleinen Snacks zu versorgen. Angeboten wurde ein Fingerfoodbuffet mit typisch amerikanischen und britischen Spezialitäten.
Nicht nur die musikalischen Darbietungen sorgten für Abwechslung. Im zweiten Teil des Abends präsentierte die Tanzschule Hiller einen Wiener Walzer zur Melodie von Harry Potter.
Nach ca. zwei Stunden Programm endete der Abend noch in einem gemütlichen Beisammensein.

Fotografische Eindrücke vom Abend:

Einige Monate des Schuljahres sind bereits vergangen und wieder hat sich gezeigt:
Nicht nur Schüler, sondern gerade auch Eltern sind vom Leistungsdruck und Lernstress betroffen. Dann nämlich, wenn ihre Kinder nur wenig Lust haben, ihr Lernen selbst in die Hand zu nehmen und sich gerne von Mama und Papa anschieben lassen.
„Lernlust statt Lernfrust“ lautet darum auch der Titel des „Schulkabaretts & Erlebnisvortrags“ der Diplom-Pädagogin Jutta Wimmer, zu dem das Gymnasium Gerabronn einlädt. In ihrem Vortrag stellt die Autorin einige der größten Lernlust-Killer vor und zeigt Möglichkeiten auf, wie wieder mehr Lernlust in Klassen- und Kinderzimmer kommen kann.
Mit Schauspiel-Einlagen z.B. wenn sie als Teenie „Lisa“ oder als Schulärztin „Frau Prof. Dr. Grips“ die Bühne betritt, ermöglicht sie einen Perspektivwechsel und bietet Ideen und Impulse zum Umdenken für Eltern und Lehrer.
Gelauscht und gelacht werden darf am Dienstag, den 8. November 2016 in der Stadthalle Gerabronn. Beginn der Vorstellung ist um 19.00 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr). Wer Jutta Wimmers buntes Programm live erleben möchte, erhält Karten für 8 € im Vorverkauf ab 17.10. im Sekretariat des Gymnasiums Gerabronn oder an der Abendkasse (10 €).

Merken




Das Gymnasium Gerabronn war zum neunten Mal beim alljährlichen sportlichen Muswiesen-auftakt dabei! Die 44 Schülerinnen und Schüler sowie vier Lehrer stellen einen neuen Teilnehmerrekord für das Gymnasium dar! Alle erreichten nach beherztem Rennen erschöpft, aber zufrieden das Ziel, mitunter mit hervorragenden Ergebnissen – belegt durch die überragende Zahl von elf Podestplätzen!
Die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 8  bestritten teilweise ihren ersten Wettkampf und absolvierten die 2500 Meter leidenschaftlich-engagiert. Die Älteren nahmen die 5- bzw. 10-km langen Hauptläufe in Angriff, mischten sich unter das illustre Teilnehmerfeld aus halb Hohenlohe und erzielten persönlich wertvolle Erfolge.
Die landschaftlich reizvolle Strecke und das gemeinsame Gefühl, die sportliche Herausforderung gemeistert zu haben, motivieren hoffentlich viele im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.
Alle Ergebnisse siehe https://www.muswiesenlauf.de/ergebnisse/

Mehr Bilder:

Merken

Merken

Seite 11 von 26

Go to top