Zum wiederholten Male hat das Gymnasium Gerabronn beim Tag der Mathematik 2017 an der Universität Tübingen mehrere vordere Plätze.
Am 11.03.2017 nahm das Gymnasium Gerabronn, begleitet und betreut von StR Hartfeldt und Studienreferendar Jochen Gleiter, mit 3 Teams am Mathematikwettbewerb der Universität Tübingen teil, bei dem rund 360 Teilnehmer gegeneinander antraten. Die 82 Teams von 52 Schulen reisten aus ganz Baden-Württemberg, von Gerabronn im Norden bis Bad Saulgau im Süden an.

Dabei waren in Team 1 Nadine Ansorge, David Hiller und Milena Geringer aus der Kursstufe 2, in Team 2 aus der Klassenstufe K1 Linus Rappold, Janine Müller, Marie Geißbusch und Roman Dieroff sowie im dritten Team Laureen Schurr, Moritz Ehrmann (K2) und Pascal Boschet (Klasse 10). Die Gerabronner Teams teilten sich jeweils mit anderen Schulen einen 7. Platz.

 

In der heutigen Hofpause waren seltsame Gestalten auf dem Schulgelände zu beobachten. Zwei süße, aber sichtlich tollpatschige Eulen versuchten ihre Mitmenschen zu verfolgen. Die per Handy ferngesteuerten, blinden Gestalten drängten Schülern dann Flyer auf.
Der Hintergrund der Performance:


Vom 30.3. - 1.4. verbrachten 21 der 33 Zehntklässler Tage der Besinnung in Kloster Neresheim. Bei herrlichstem Frühlingswetter erlebten sie eine bunte Mischung an besinnlichen und geselligen Elementen. Außerdem erkundigten sie die beeindruckende Kirche mit der größten bemalten Kuppel der Welt. Ein interessanter Abschluss der Tage war am Samstag das Gespräch mit dem Abt der Benediktinerabtei, Pater Albrecht.

Rü --

Liebe Eltern,

am 4. und 5. April können Sie Ihr Kind bei uns für die 5. Klasse anmelden.

An diesen beiden Tagen hat unser Sekretariat für Sie von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Bitte bringen Sie das Formblatt zur Anmeldung bei der weiterführenden Schule (Blatt 4 und Blatt 5), den Ausweis oder die Geburtsurkunde Ihres Kindes sowie, falls Ihr Kind eine Busfahrkarte braucht, ein Passbild mit.

Wir freuen uns auf unsere zukünftigen Schülerinnen und Schüler!

Am 6. März 2017 um 8.30 Uhr stand der Schullandheimbus bereit. Die vielen Koffer wurden in den Busanhänger geladen und schon gings los. Nach sechs Stunden Fahrt mit einigen Pausen kamen wir am Schapbachhof (Schönau, Berchtes¬gadener Land, Bayern) an.
Und nun begann eine ereignisreiche Zeit, an die wir uns noch lange erinnern werden: Kissenschlachten, Zimmerkontrollen, Skifahren, Zickereien, Turniere aller Art, Haus der Berge, Haus der Natur, Shoppen in Salzburg, Freiluftdisco und vieles mehr.
Selbst am letzten Tag war keine Zeit für Langeweile: Nachdem wir die Koffer gepackt, die Zimmer geräumt und gefrühstückt hatten, besuchten wir noch das Salzbergwerk in Berchtesgaden, bevor wir uns auf den Heimweg machten. Unvergesslich sind Herr Seebers Skifahrkünste, Frau Schusters Lesestunden, Herr Bauers und Herr Hartigs unendliche Geduld für Anfänger, Herr Krutzschs ewige Filmerei und Frau Dulcimascolos Organisation der Schullandheimzeitung.

Vielen Dank auch an den Busfahrer Oliver und an Frau Löffler und ihr Personal auf dem Schapbachhof.

Helena Schaller, 6b --

Seite 11 von 31

Go to top